06Mahnung

Mahnungen sollen zunächst den Schuldner an seine Zahlpflicht erinnern (falls er sie vergessen hat). Mahnungen haben aber auch eine wichtige juristische Konsequenz. Sie setzen den Schuldner in Verzug. In der Folge schuldet er Verzugszinsen und zwar ab dem Folgetag nach dem Zugang der Mahnung. Eine Mahnung muss also in der Regel zwingend erfolgen, falls man den Schuldner in Verzug setzen will. Einen ausdrücklichen Hinweis auf diesen Umstand muss die Rechnung nicht erhalten. Ausnahmsweise braucht es keine vorgängige Mahnung in bestimmten vom Gesetz genannten Fällen. Zu beachten ist, dass die Zustellung eines Zahlungsbefehls jederzeit verlangt werden kann, auch ohne den Schuldner vorher gemahnt zu haben.

zurück zur Übersicht «

 Sprechzeiten: MO - DI 08.00 bis 12.00 Uhr   |   Hotline: +41 71 677 20 90   |   E-Mail: office@inkasso.ag