06Verpfändung / Vinkulierung von (Versicherungs-)Ansprüchen

Die Verpfändung/Vinkulierung von (Versicherungs-)Ansprüchen dient zur Besicherung einer Forderung (Kredit, Kontoüberzug). Im Versicherungsfall kommt die Versicherungssumme dem Pfand-/Vinkulargläubiger zur Deckung der offenen Forderung zu Gute. Ist eine Versicherung verpfändet/vinkuliert, so kann man als Versicherungsnehmer nur mit Zustimmung des Pfand-Vinkulargläubigers den Vertrag verändern, stornieren oder Auszahlungen verlangen.
In einem Konkursverfahren fällt eine verpfändete Versicherung zur Gänze dem Pfandgläubiger zu; eine vinkulierte Versicherung fällt in die sogenannte Konkursmasse und wird im Verfahren auf alle Gläubiger aufgeteilt. Für den Gläubiger bestehen steuerrechtliche Unterschiede zwischen Vinkulierung und Verpfändung.

zurück zur Übersicht «

 Sprechzeiten: MO - DI 08.00 bis 12.00 Uhr   |   Hotline: +41 71 677 20 90   |   E-Mail: office@inkasso.ag